Rufen Sie uns an +49 (0)711/255 89 -0
Schreiben Sie uns info@lebenshilfe-bw.de
Darum geht es im Projekt Barrierefreie Kommunikation in der Verwaltung

Darum geht es im Projekt “Barrierefreie Kommunikation in der Verwaltung“

Bereits 2017 begann das Projekt „Barrierefreie Kommunikation in der Verwaltung“. Das Projekt wurde unterstützt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Landesmitteln, die der Landtag von Baden-Württemberg beschlossen hat. 

Von einer barrierefreien Kommunikation profitieren viele Bürger. Nicht nur Menschen mit Behinderung.

Das Projekt „Barrierefreie Kommunikation in der Verwaltung“ wurde vom Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e. V. in Kooperation mit der 1a Zugang Beratungsgesellschaft mbH (capito Stuttgart) umgesetzt.

Das ist im Projekt “Barrierefreie Kommunikation in der Verwaltung“ passiert

Das Portal ist seit Ende 2021 online. Sie finden es hier. Das Portal richtet sich ausschließlich an baden-württembergische Behörden und Institutionen. Neben der Entwicklung des Portals wurden im Rahmen des Projekts zudem Bescheide und Informationen unterschiedlicher baden-württembergischer Behörden in Leichte Sprache übersetzt und Schulungen für Verwaltungsmitarbeitende zur Leichten Sprache durchgeführt.

Die Kommunalverwaltungen und die Landesverwaltung können somit bei Informationen an Bürgerinnen und Bürger zum Verwaltungshandeln und zu behördlichen Entscheidungen eine bessere Verständlichkeit und eine Kostenersparnis durch Reduzierung des Kommunikationsaufwandes gewährleisten. Außerdem kann dank der Umsetzung der Leichten Sprache eine höhere Zufriedenheit bei den Kundinnen und Kunden und ein bedarfsorientierter Service erzielt werden.

Darum ist Leichte Sprache wichtig

Viele Menschen können sich im Alltag zwar in deutscher Sprache verständigen, stoßen jedoch an ihre Grenzen, wenn es sich um schwierige Texte, bürokratische Paragrafen-Dschungel und abstrakte Sachverhalte handelt. Informationen oder Bescheide von Behörden und Institutionen fallen oft in diese Kategorie, enthalten jedoch zugleich wichtige Informationen und Inhalte, die von den Adressatinnen und Adressaten auch verstanden werden müssen. Genau an dieser Stelle knüpft das neue Online-Portal „Leichte Sprache in Baden-Württemberg“ an. 

Verwaltungsmitarbeitende in Baden- Württemberg können sich dort registrieren und erhalten hierdurch Zugriff auf Musterbescheide und Informationen in Leichter Sprache, die sie in ihrem Arbeitsalltag einsetzen können. Zugleich können Verwaltungsmitarbeitende auch eigene, in Leichte Sprache übersetzte Bescheide und Informationen hochladen und anderen Behörden als gute Beispiele zur Verfügung stellen. 

„Das neue Portal ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem inklusiven Baden-Württemberg. Denn nur wer versteht, was sie oder er tun soll, kann entsprechend handeln, und nur wer seine Rechte und Ansprüche genau kennt, kann diese auch wahrnehmen und einfordern“, 

sagte der Minister für Soziales, Gesundheit und Integration, Manne Lucha am 8. Dezember 2021 in einer Pressemitteilung des Sozialministeriums. 

Auf der Grundlage der UN-Behindertenrechtskonvention ist der Anspruch auf Verständlichkeit im Verwaltungskontext und die Notwendigkeit von Leichter Sprache unstrittig gegeben.

Verbesserung der Kommunikation für Menschen mit Behinderung: Was ist Leichte Sprache?

Der Ansatz der sogenannten Leichten Sprache kann ein gutes Instrument bieten, Kommunikation zu verbessern oder überhaupt zu ermöglichen. Menschen mit kognitiven Einschränkungen können Texte und gesprochene Wörter in Leichter Sprache viel besser verstehen. Es profitieren aber auch weitere Personengruppen von der Leichten Sprache, zum Beispiel auch funktionale Analphabeten und Menschen mit geringen Deutschkenntnissen.

Nur wer die Informationen versteht, kann ein selbstbestimmtes Leben führen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Durch das Projekt „Barrierefreie Kommunikation in der Verwaltung“, kommen wir der Realisierung der UN-Behindertenrechtskonvention einen Schritt näher. Die Leichte Sprache ist für viele Bürgerinnen und Bürger gewinnbringend.

Sie wollen wissen, was Leichte Sprache ist? Dann lesen Sie dazu unseren Blogartikel:

Was Leichte Sprache bedeutet und warum sie wichtig für Inklusion und Barrierefreiheit ist

24. Okt 2022

Was Leichte Sprache bedeutet und warum sie wichtig für Inklusion und Barrierefreiheit ist

Leichte Sprache – ein Thema, bei dem es leider noch oft zu Missverständnissen kommt. Wir finden, es ist höchste Zeit, Klarheit zu schaffen. Sie wollen wissen, worum es bei Leichter Sprache geht? Hier erfahren Sie es.

Unsere Partner:


Christin Schurr
Christin Schurr
Assistenz Projektkoordination, Referat Freiwilligendienste, Verwaltung
Telefon: +49 (0)711/255 89 -27
E-Mail: christin.schurr@lebenshilfe-bw.de
Gisela Merz
Gisela Merz
Büro Leichte Sprache
“Digitalisierung 4.0 - Digitalisierung praxisnah gestalten“

“Digitalisierung 4.0 - Digitalisierung praxisnah gestalten“

Barrieren im Internet für Menschen mit Behinderung machen es ihnen oftmals schwer, mit der zunehmenden Digitalisierung im Alltag und auch in der Arbeitswelt mitzuhalten. Ziel des Projekts war es, diese Probleme zu lösen.

Projekt "Einfach Macher – gemeinsam geht es einfach am besten": Inklusive Duos gesucht

Projekt "Einfach Macher – gemeinsam geht es einfach am besten": Inklusive Duos gesucht

Bereits seit 2021 ist der Württembergische Landessportbund (WLSB) mit Unterstützung des Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e. V. auf der Suche nach inklusiven Duos in Sportvereinen.