Rufen Sie uns an +49 (0)711/255 89 -0
Schreiben Sie uns info@lebenshilfe-bw.de
Freiwilligendienst

Das sind wir ‚Äď das Referat Freiwilligendienste (FSJ/BFD)

Euer Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Euren Bundesfreiwilligendienst (BFD) k√∂nnt Ihr in vielen Lebenshilfe Einrichtungen in ganz Baden-W√ľrttemberg machen. Wir, erfahrene Bildungsreferent*innen, begleiten Euch w√§hrend Eures FSJ`s und BFD`s. Gemeinsam werden wir abwechslungsreiche, spannende Seminarwochen erleben und Euch in Euren Einsatzstellen besuchen. Wir freuen uns auf Euch! Legen wir los!

Hier geht's zum Instagram-Kanal des Referats Freiwilligendienste

Unsere Instagram-Seite

Alle Infos zum Thema Freiwilligendienst findest Du hier. Zum Beispiel spannende Einblicke in unsere Seminare. Bleib' immer auf dem Laufenden mit unserem Instagram-Kanal!

Hier geht's lang -->

Filme zum FSJ/ BFD beim Landesverband Lebenshilfe Baden-W√ľrttemberg

Unsere Einsatzstellen

Dein FSJ/ BFD mit dem Referat Freiwilligendienste

Hier geht's zu den Einsatzstellen

Interesse an einem FSJ oder BFD?

  • Du willst anderen Menschen helfen und interessante Menschen treffen?
  • Du willst eine Arbeit, die Dir Spa√ü macht?
  • Du willst viele und neue Erfahrungen sammeln?
  • Du willst etwas Sinnvolles tun?

Dann bist Du hier genau richtig!

Mache ein FSJ oder BFD bei der Lebenshilfe und begleite Menschen mit und ohne Behinderung in:

  • Kindertagesst√§tten und Schulen
  • Wohnen und Freizeit
  • Werkst√§tten und F√∂rderbereichen

In besonderen Situationen kannst Du auch in Teilzeit einen Freiwilligendienst machen, melde Dich einfach bei uns.

FSJ und BFD f√ľr Alle 

Freiwillig f√ľr andere Menschen da sein!

Du möchtest anderen Menschen gerne helfen? Dann bist Du bei uns richtig! Was sind Deine Aufgaben?

Zum Beispiel:

  • Kinder bei Freizeit-Angeboten begleiten.
  • In einem Kindergarten arbeiten.

Du benötigst selber manchmal Hilfe?

Du hast eine körperliche oder geistige Behinderung?

Wir beraten Dich gerne. Wir beraten gerne Deine Eltern. Wir beraten gerne Deine Lehrer.

FAQ - Fragen zu Deinem FSJ/BFD? - Unsere Antworten

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Freiwilligendienst f√ľr alle Menschen ohne Altersbegrenzung. Zum Beispiel f√ľr:

  • Alle, die in Soziale Berufe reinschnuppern m√∂chten, oder noch Zeit bis zur Ausbildung oder zum Studium haben.
  • F√ľr M√§nner und Frauen, die sich neu beruflich orientieren m√∂chten.
  • Es gibt auch ein BFD √ú27, f√ľr alle √ľber 27 Jahren. 
  • Das BFD √ú27 k√∂nnte z.B auch f√ľr ‚Äěr√ľstige‚Äú Rentner*innen, die nach ihrer aktiven Berufsphase eine neue Herausforderung suchen, interessant sein.

Die Zeit kann auch als Wartesemester f√ľr das Studium angerechnet werden. Das BFD wird meist auch als Vorpraktikum anerkannt. Der Bundesfreiwilligendienst dauert zwischen 6 und 18 Monaten. In der Regel wird er als Vollzeitstelle angeboten. Es gibt auch die M√∂glichkeit diesen in Teilzeit zu machen, mit mindestens 20 Wochenstunden. 

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist eine tolle Sache f√ľr alle unter 27 Jahren. Im √úbergang von der Schule ins Berufsleben bietet es die M√∂glichkeit, sich zu orientieren und in die Arbeit mit und f√ľr Menschen mit Behinderung hinein zu schnuppern. Junge Frauen und M√§nner k√∂nnen so erste Berufserfahrungen sammeln, sich weiterentwickeln ‚Äď oder einfach ein Wartejahr sinnvoll √ľberbr√ľcken! Die Zeit kann auch als Wartesemester f√ľr das Studium angerechnet werden.

  • Ein FSJ kann zwischen 6 und 18 Monaten dauern, dies ist mit der Einsatzstelle vor Ort abzukl√§ren.
  • Der Einsatz erfolgt in der Regel in Vollzeit ‚Äď also 40 Stunden pro Woche. Je nach Stelle ist auch ein Dienst in Teilzeit m√∂glich.
  • Eine Bewerbung f√ľr ein FSJ ist jederzeit m√∂glich. Meist startet der Dienst im September.
  • Das FSJ wird in vielen F√§llen als Vorpraktikum anerkannt.

Bei der Lebenshilfe Baden-W√ľrttemberg bieten wir viele interessante Arbeitsfelder f√ľr das Freiwillige Soziale Jahr.

Die Lebenshilfe ist eine Organisation f√ľr Menschen mit (√ľberwiegend geistiger) Behinderung. In ihren Einrichtungen hat sie ganz unterschiedliche Einsatzm√∂glichkeiten f√ľr FSJ`ler und BFD`ler

Zum Beispiel kannst Du:

  • Menschen mit Behinderung in ihrer Freizeit begleiten: bei Urlaubsreisen, in Freizeitclubs, Sportgruppen, usw.
  • Kinder mit Behinderung in Kinderg√§rten, Schulen oder ambulanten Diensten betreuen.
  • Menschen mit Behinderung in ihrem Arbeitsalltag, in einer Werkstatt, unterst√ľtzen.
  • bei der Begleitung und Pflege von Menschen mit Behinderung in Wohngruppen mitarbeiten.


Dar√ľber hinaus gibt es noch eine Vielzahl an anderen M√∂glichkeiten, Dich in der Lebenshilfe vor Ort einzubringen. Gerne erz√§hlen wir Dir in einem pers√∂nlichen Gespr√§ch mehr dar√ľber!
W√§hrend Deines Einsatzes als Freiwillige oder Freiwilliger in der Lebenshilfe bist Du in ein Team von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen eingebunden. Du kannst neue Dinge ausprobieren und Dich und Deine Ideen in die Arbeit einbringen. Im direkten Einsatz mit und f√ľr Menschen mit Behinderung geben wir Dir die Chance, Dich weiterzubilden und Dich bestm√∂glich auf das Berufsleben vorzubereiten.

Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer im FSJ und BFD sind uns sehr wichtig! Deswegen unterst√ľtzen wir Euch w√§hrend Eures Freiwilligendienstes:

  • Feste Ansprechpartner*innen in Euren Einsatzstellen vor Ort.
  • M√∂glichkeiten zum Austausch mit den Referent*innen des Landesverbandes w√§hrend der Seminare.
  • Beratung durch die Referent*innen des Landesverbandes zwischen den Seminaren.
  • Anspruch auf mindestens 24 Urlaubstage (Vertragslaufzeit 12 Monate).
  • Ihr bekommt einen Freiwilligenausweis, mit dem Ihr viele Erm√§√üigungen bekommt.
  • Nach Eurem Freiwilligendienst bekommt Ihr ein Arbeitszeugnis und eine Bescheinigung.

 

√úbrigens:
W√§hrend Eures Freiwilligendienstes bei der Lebenshilfe Baden-W√ľrttemberg seid Ihr sozial- und krankenversichert. Die Kosten daf√ľr tragen die Einsatzstellen.

Nat√ľrlich bekommt Ihr w√§hrend des Freiwilligendienstes bei der Lebenshilfe Baden-W√ľrttemberg auch Geld. Wie viel Geld die Einsatzstellen bezahlen, h√§ngt davon ab, wie alt Ihr seid und ob Ihr ein FSJ oder ein BFD macht.
Bei der Lebenshilfe Baden-W√ľrttemberg gelten folgende Richtwerte:

  • Taschengeld und Kosten f√ľr Verpflegung und Unterkunft: zwischen 350 ‚ā¨ und 650 ‚ā¨.
  • eventuell Kindergeld oder Kindergeldersatzleistung, wenn Du noch unter 25 Jahre alt bist.
  • eventuell Wohngeld.

Wichtig:
Die Höhe des Taschengeldes unterscheidet sich auch in den jeweiligen Einsatzstellen. Wir als Referat Freiwilligendienste sprechen eine Empfehlung aus.

W√§hrend eines Freiwilligendienstes in der Lebenshilfe Baden-W√ľrttemberg treffen sich alle Freiwilligen zu regelm√§√üigen Seminaren, die vom Landesverband durchgef√ľhrt werden.
In der Regel sind es vier Wochen, eine zu Beginn Eures Einsatzes, zwei in der Mitte und eine am Ende. Eine Seminarwoche findet digital statt. Zus√§tzlich besuchen alle Freiwilligen dreit√§gige Kompetenztage, wie Rollstuhlselbsterfahrung, Erste Hilfe-Kurs, Zirkus und Theater, Erlebnisp√§dagogik und vieles mehr. Die restlichen Bildungstage werden in Eurer Einsatzstelle vor Ort stattfinden! 
W√§hrend den Seminaren habt ihr die M√∂glichkeit:  

  • die anderen Freiwilligen in der Lebenshilfe Ba-W√ľ kennenzulernen.
  • Spa√ü zu haben.
  • Euch √ľber Eure Erfahrungen auszutauschen.
  • wichtige Dinge f√ľr Eure Arbeit in den Einsatzstellen zu erfahren.
  • andere Einsatzbereiche kennenzulernen.
  • Schulungsinhalte ‚Äěmitzunehmen‚Äú (z.B. zum Thema ‚ÄěInklusion‚Äú, ‚ÄěKommunikation‚Äú etc.
  • neue Dinge auszuprobieren, zum Beispiel w√§hrend eines Theaterworkshops.

Ihr k√∂nnt w√§hrend der Seminare immer Themen einbringen und sagen, was f√ľr Euch interessant ist. Somit lernt Ihr nichts, was Ihr nicht braucht ‚Äď versprochen!
Au√üerdem habt Ihr die M√∂glichkeit, Euch selbst einzubringen: Seid Ihr musikalisch oder k√∂nnt gut singen? Seid Ihr Spezialisten am PC oder Redek√ľnstler? Dann zeigt doch einfach Euren Seminarkolleg*innen, wie das geht und gestaltet einen Workshop. 

√úbrigens:
F√ľr Freiwillige, die √ľber 27 Jahre alt sind, gelten andere Regelungen. F√ľr diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben wir ein anderes Seminarprogramm. Es finden einzelne Seminartage √ľber das Jahr verteilt statt. Gerne k√∂nnen wir Euch dies bei Interesse pers√∂nlich erl√§utern.

Informationen f√ľr neue Einsatzstellen

Ihre Organisation:

  • ist gemeinwohlorientiert.
  • h√§lt fachlich qualifizierte Anleiter*innen mit ausreichenden zeitlichen Ressourcen f√ľr die fachliche und pers√∂nliche Betreuung von Freiwilligen vor.
  • ist Mitglied beim Landesverband Baden-W√ľrttemberg der Lebenshilfe.
  • hat ein spannendes T√§tigkeitsfeld f√ľr Freiwillige und stellt R√§umlichkeiten, Mobiliar und Arbeitsger√§te entsprechend den Mindestanforderungen im Hinblick auf Unfall- und Gefahrenschutz zur Verf√ľgung.
  • f√ľr BFD erfolgt ein weiteres Anerkennungsverfahren √ľber das Bundesamt. Hierbei unterst√ľtzen wir Sie gern!

Sie sind interessiert? Weitere Informationen zu unserem Konzept der Begleitung, unseren Seminaren und unsere Angebote f√ľr Fachkr√§fte stellen wir Ihnen gern zur Verf√ľgung!

Ihre Ansprechpartner

Anna Voss Anna Voss Anna Voss Anna Voss

Anna Voss
Leitung Referat Freiwilligendienste
Sandra Martens Sandra Martens Sandra Martens Sandra Martens

Sandra Martens
Assistenz Referat Freiwilligendienste
Christin Schurr Christin Schurr Christin Schurr Christin Schurr

Christin Schurr
Assistenz Projektkoordination, Referat Freiwilligendienste, Verwaltung
Gesine Kern Gesine Kern Gesine Kern Gesine Kern

Gesine Kern
Bildungsreferentin
Aslihan Sarikaya Aslihan Sarikaya Aslihan Sarikaya Aslihan Sarikaya

Aslihan Sarikaya
Bildungsreferentin
Patrick Gunesch Patrick Gunesch Patrick Gunesch Patrick Gunesch

Patrick Gunesch
Bildungsreferent, Assistenz Beirat Menschen mit Behinderung
Paul Junker Paul Junker Paul Junker Paul Junker

Paul Junker
Bildungsreferent
Isabell Maurer Isabell Maurer Isabell Maurer Isabell Maurer

Isabell Maurer
Bildungsreferentin
Madeleine Berner Madeleine Berner Madeleine Berner Madeleine Berner

Madeleine Berner
Bildungsreferentin

Wir gehören zum:

Wir werden unterst√ľtzt von: